Ein Jahr nach der Flut

Heute jährt sich die Flutkatastrohe, die auch uns getroffen hat: Unsere Büro- und Lagerräume An der Wasserwiese in Eschweiler standen unter Wasser. Nach stunden- und tagelangen Aufräumarbeit in Schutt, Müll und angeschwemmten Fäkalien waren wir müde und fertig, gleichzeitig dankbar für all die Hilfsangeboten und die Tatsache, dass „nur“ Gegenstände, und keine Menschen in unserem nahen Umfeld zu Schaden gekommen sind.

Schnell wurde jedoch deutlich, dass unsere Räumlichkeiten nicht mehr zu nutzen waren. Wir mussten mit Sack und Pack in Container ziehen, um arbeitsfähig zu bleiben. Büros und Lager wurden komplett und aufwändig saniert. Erst acht Monate später waren alle Arbeiten erledigt und wir konnten wieder ins Gebäude und die „alten“ Räumlichkeiten zurückziehen.

Trotz aller anstrengenden Arbeiten, finanziellen Ausgaben und Einschränkungen sind wir sehr dankbar, dass wir „Glück im Unglück“ hatten. Und so war es für uns auch selbstverständlich, trotz unserer eigenen Betroffenheit, den Menschen in der Region mit Sachspenden zu unterstützen.