Wussten Sie schon, dass Wellen nicht nur im Meer eine Rolle spielen?

7_1Wellen gibt es nicht nur im Meer, sondern auch beim Thema Verpackungen. Denn zur Verpackung wird  häufig Wellpappe genutzt. Diese entsteht durch das Zusammenkleben von mindestens einer glatten und einer gewellten Papierbahn. Dabei ist die Welle das entscheidende Charakteristikum der Wellpappe: Eigentlich ja leichtes Papier erhält eine außerordentliche Festigkeit, wenn es gewellt und mit glatten Papierbahnen verklebt wird. Denn so entsteht Hohlvolumen, das vor Stößen und Transportschäden schützt. Wellenart, Anzahl der Wellenbahnen sowie Papiersorte spielen eine wichtige Rolle dabei, wie leistungsfähig die Verpackung schließlich wird.

Heute widmen wir uns etwas mehr der „Welle“:
Die von der Rolle ablaufende Papierbahn wird in einem ersten Arbeitsschritt befeuchtet, angewärmt und läuft durch geheizte Wellwalzen, oder auch Riffelwalzen genannt. Wärme, Feuchtigkeit und die ineinander greifenden Riffelwalzen prägen das Papier dabei in die gewünschte Wellenform. Die in Deutschland produzierten Wellenformen sind sinuswellenförmig.

Wellenarten werden in vielen Varianten, von Grobwellen über Mittel- bis zu Feinstwellen, hergestellt. Sie sind gemäß ihrer Wellenteilung (t) und Wel­­lenhöhe (h) nach DIN 55 468 klassifiziert.

Wir nutzen in der Regel folgende Wellen:

A Welle
1-welliger Karton = 4.0 bis 5.0 mm

AA Welle
2-welliger Karton = 8.0 bis 10.0 mm

CAA Welle
3-Welliger Karton = 11.1 mm bis 14.0 mm

B Welle
1-welliger Karton = 2.2 mm bis 3.1 mm

C Welle
1-welliger Karton = 3.1 mm bis 4.0 mm

BC Welle
2-Welliger Karton = 5.3 mm bis 7.1 mm

E Welle
1-welliger Karton = 1.0 mm bis 1.9 mm

EB Welle
2-welliger Karton = 3.2 mm bis 5.0 mm

Die Wellen unterscheiden sich also in den Maßen der Wellenteilung und den Wellenhöhen. Je nach Zusammensetzung der Wellen ergibt sich aus der Wellenhöhe die Dicke – und damit die Stabilität – des Kartons. Auch entscheidend, vor allem für die Stabilität, ist die Zusammensetzung der verschiedenen Papiere. Bleiben Sie gespannt, denn diesem Thema widmen wir uns beim nächsten mal.

 

Textquellen:
www.wikipedia.de; wwwwellpappe-wissen.de; www.wellpapen-industrie.de; Broschüre vom vdw (Hrsg.): Mit Wellpappe sicher verpacken und erfolgreich verkaufen